Multi-Stakeholder Co-Creation zu Real-World Evidence

Situation

Der Kunde möchte ein HTA-Dossier für eine therapeutische Indikation einreichen, für die es bereits viele andere zugelassene Behandlungen auf dem Markt gibt. Er hat bei der Entwicklung der Patient-Reported Outcomes Daten zuvor weder Patienten noch Patientenorganisationen konsultiert und ist sich nicht sicher, wie er das umsetzen soll.
Die Patientenrelevanz der Daten wurde hinterfragt und seitens des Unternehmens nicht gut genug begründet.

 

 

Unsere Lösung

  1. Identifizierung der besten Partner aus KOLs, anderen Spezialisten und Patientenexperten
  2. Co-Creation-Sitzung, vorbereitet und moderiert durch admedicum
  3. Ganztägige Veranstaltung gemeinsam mit dem internen Team
    - Überprüfung des Status quo und Identifizierung von Bedarfslücken
    - Brainstorming: Möglichkeiten für weitere klinische und gesundheitsökonomische Evidenz
    - Erstellung eines Konzepts zur Gewinnung zusätzlicher QoL/PROMs-Daten
    - Zusammenstellung weiterer patientenrelevanter Endpunkte, die für das Unternehmen vertretbar sind

Ergebnis

  • HTA-relevante Real-World Evidence (RWE) Konzepte als Grundlage für die interne Entscheidungsfindung bei zukünftigen Datenerhebungen

Co-Creation: Design und Rekrutierungsstrategie einer klinischen Studie

Der Kunde möchte die Sicht von Patienten in das Design einer klinischen Studie einbinden, insbesondere im Hinblick auf mögliche Belastungen während der Studienteilnahme, Ein- und Ausschlusskriterien sowie die Verständlichkeit des Informationsmaterials.

Unterstützung und Optimierung der Rekrutierung für klinische Studien

Der Kunde benötigt Unterstützung bei der Rekrutierung von Patienten für eine Phase I/II-Studie in einer Indikation, bei der viele weitere klinische Studien parallel laufen

Etablierung eines Patient Advisory Boards

Ein Kunde möchte ein europäisches Patient Advisory Board einrichten, das künftige klinische Studien begleiten soll. Es soll als Sounding Board fungieren, um Patientenanliegen aus erster Hand zu erfahren und eine regelmäßige Beratung durch Patientenvertreter zu einer Vielzahl von Themen zur Forschung und Entwicklung zu ermöglichen.