Patient Mapping: Übersicht der Patientenlandschaft

Situation

Der Kunde möchte mit Patienten in Kontakt treten, um diese bei der Gestaltung eines neuen klinischen Entwicklungsprogramms einzubinden. Ihm fehlen aber bisher Kontakte zu Patientenverbänden oder -experten.

 

Ein neuer Mitarbeiter soll dem Team Patient Affairs beitreten. Dieser ist bisher aber noch nicht mit der Patientenlandschaft in der spezifischen Indikation vertraut und soll daher eine Einführung erhalten, die den Onboarding-Prozess unterstützen soll.

 

Der Kunde ist nicht sicher, wie er glaubwürdige Patienten-Partner finden kann, mit denen er zum Thema Patient Engagement zusammenarbeiten kann.

 

admedicum unterstützt den Kunden dabei, eine Übersicht über die Patientenlandschaft in der betreffenden Indikation zu erhalten und potenzielle Teilnehmer für ein europäisches Patient Advisory Board zu finden.

 

 

Unsere Lösung

  1. Desk Research zu Patientengruppen nach detaillierter Abstimmung mit dem Kunden, auf welche Indikationen und Länder fokussiert werden soll (optional: Mapping weiterer Interessengruppen wie HCPs)
  2. Ermittlung weiterer Patientengruppen auf Basis von Empfehlungen von Spezialisten
  3. Zusätzlich zum Mapping kann ein erster Kontakt zu den identifizierten Patientengruppen erfolgen, um die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Kunden zu prüfen
  4. Empfehlungen an den Kunden, welche Partner aus der Patienten Community für welche Zwecke involviert werden können und einen Zeitplan, wann man sie einbinden kann
  5. Der Kunde kann das Mapping Dokument als Wegweiser des Patient Engagements in den Zielländern nutzen

Ergebnisse

  • Schaffung einer Basis, um aktive Beziehungen zu Patientengruppen aufzubauen und die richtigen Partner finden zu können, mit denen man für die jeweiligen Zwecke zusammenarbeiten kann

  • Etablierung einer Grundlage für den kontinuierlichen Austausch und Ausbau des Patient Engagements über die gesamte Wertschöpfungskette

  • Erster Überblick darüber, welche möglichen Partner es gibt und welche Besonderheiten berücksichtigt werden müssen

  • Informationen für die Patient Access Strategie in Bezug auf prioritäre Märkte und Aktivitäten

  • Bei Bedarf gemeinsame Nutzung der Ergebnisse mit lokalen Teams in den verschiedenen Zielländern

Den Patientenpfad verstehen

Der Kunde möchte die Bedürfnisse und Herausforderungen, den Alltag sowie Präferenzen und Hoffnungen der betroffenen Familien verstehen.

Multi-Stakeholder Co-Creation zu Real-World Evidence

Der Kunde möchte ein HTA-Dossier für eine therapeutische Indikation einreichen, für die es bereits viele andere zugelassene Behandlungen auf dem Markt gibt.

Co-Creation: Design und Rekrutierungsstrategie einer klinischen Studie

Der Kunde möchte die Sicht von Patienten in das Design einer klinischen Studie einbinden, insbesondere im Hinblick auf mögliche Belastungen während der Studienteilnahme, Ein- und Ausschlusskriterien sowie die Verständlichkeit des Informationsmaterials.